Die Rowenta Produktreihe für ihr perfektes Haarstyling

Temperaturschwankungen, Luftverschmutzung oder Trockenheit in geheizten und klimatisierten Räumen: Haar, das unter diesen Bedingungen leidet, zeigt sich nicht immer von seiner besten Seite.

Es kann leblos oder spröde wirken und sich statisch aufladen. Lange hatten auch Haarstyling Geräte wie Glätteisen den Ruf, sie würden die Haare schädigen. Das galt vor allem bei regelmäßiger Verwendung oder stark aufgeheizten Geräten. Das ist jedoch ein Mythos.

  • Article-respect-range_de_01.png
  • Article-respect-range_de-de_02.png

Rowenta - Für gesundes, gestyltes Haar

Ein verstellbares Thermostat im Griff der Rowenta Glätteisen ermöglicht die Wahl der gewünschten Wärme. Stufenweise lässt sich so eine Temperatur zwischen 130 und 230 °C einstellen.

Außerdem sind die Glättplatten mit Keramik beschichtet. Dieses Material verteilt die Hitze sanft und gleichmäßig. Es ermöglicht darüber hinaus ein müheloses Gleiten der Platten bei allen Haartypen. Somit verhelfen Ihnen unsere Glätteisen zu weichem, glänzendem Haar.

 



Drei einfache Tipps für die perfekte Frisur.

So bleiben Ihre Haare gesund - Wir verraten Ihnen, worauf sie beim Haarstyling achten sollten:

1. Richtiges Glätten: Auf den Haartyp kommt es an

Vor allem trockene und feine Haare sollten nur bei sehr schwacher Hitze gestylt werden. Locken sowie dickes oder widerspenstiges Haar brauchen dagegen hohe Temperaturen. Bei solchen Haartypen empfiehlt es sich jedoch, die Haare in mehreren Durchgängen zu glätten und dabei die Temperatur schrittweise zu erhöhen.

2. Haarstyling ohne das Haar auszutrocknen

Außerdem braucht das Haar einen Hitzeschutz. Unser Tipp ist, vor dem Haarstyling ein entsprechendes Spray aufzutragen. Das gilt übrigens auch für kurze Haare! Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Spitzen. Dazu einfach etwas Mandel- oder Arganöl auf den Handflächen verteilen und sanft in die unteren Haarpartien einmassieren. So bewahren Sie Ihr Haar nicht nur vor dem Austrocknen, Sie verleihen ihm zusätzlichen Glanz. Die Pflegeprodukte sollten jedoch vollständig ins Haar eingezogen sein, bevor der Haarglätter zum Einsatz kommt.

3. Haarstyling und feuchtes Haar sind ein No-Go

Denn Glätteisen sollten nicht an feuchtem Haar verwendet werden. Dieser wichtige Tipp verhindert ebenfalls die Dehydrierung. Bestenfalls sollten die Haare nach dem Waschen nur an der Luft trocknen. Gerade bei starken Locken empfiehlt sich jedoch der Einsatz eines Haartrockners und einer Paddelbürste, um die Strähnen bereits vorbereitend glatt zu ziehen. Auf jeden Fall sollte dafür ebenfalls eine niedrige Temperatur gewählt werden. Zum Abschluss am besten Kaltluft verwenden, um etwaige Beschädigungen in der Haarkutikula, auch äußere Schuppenschicht genannt, wieder zu schließen. Doch wie stylen Sie Ihr Haar mit dem Glätteisen?



Haare glätten - so geht's richtig

Je nach Frisur und Haarstruktur sollte das Haar zunächst in Partien eingeteilt werden. Für lange Haare empfehlen wir, zuerst das Deckhaar in einem sogenannten Half Bun verschwinden zu lassen. Hierdurch liegt das untere Haar frei und lässt sich nun glattziehen. Dazu einfach Strähne für Strähne mit den Händen fassen und zwischen den Platten einklemmen. Dabei das Glätteisen etwa 2 cm unterhalb des Haaransatzes anlegen, um Verbrennungen an der Kopfhaut zu vermeiden. Anschließend mit sanftem Druck den Haarglätter zügig nach unten ziehen. Voilà - so schnell ist die erste Strähne fertig!